homeImpressummail me











Partnerseiten:







>> weitere

Die Geschichte Sandokans

Biografie von Sir James Brooke
von Mathias Schwartz

Singapur 1843. James Brooke schifft sich an Bord von Kapit�n Keppels Schiff "Dido" nach Kuching (Brookes Residenz in Sarawak) ein, welches sie im Mai 1843 erreichen.
W�hrend die Korvette "Dido" vor der K�ste kreutzt, bereiten Brooke und Keppel einen Angriff auf die befestigten D�rfer der Saribas im Landesinneren vor. Am Morgen des 8.Juli 1843 begannen sie, den Saribas flu�aufw�rts zu befahren. Die Pinasse der "Dido", eine Gig und zwei Kutter. Angef�hrt wurde diese Bootsflottille von der "Jolly Bachelor", einem von Brooke gebauten Kanonenboot, welches am Bug mit einem sechspf�ndigen Gesch�tz bewaffnet war.
Insgesammt bestand die Streitmacht aus 80 englischen Matrosen und Marinesoldaten und etwa 400 Dajaken sowie etwa 180 freiwilligen Kriegern die von ihren H�uptlingen kommandiert wurden. Also etwa 660 Mann. Am folgenden Tag erreichte die Expedition Boling, das etwa 40 Meilen flu�aufw�rts lag. Hier wurde der Flu� seichter, und ein Transportboot musste wegen zu gro�en Tiefgangs zur�ckgelassen werden. Am 11.7. traf der Hauptteil der Truppe in Padel ein. In der Nacht zuvohr, w�hrend sie sich ihren Ziel gen�hert hatten, waren dauerndes Gongschlagen und Kanonensch�sse zu h�ren gewesen, ein Zeichen, da� die Piraten von ihrer Anwesenheit wu�ten. Unmittelbar vor Padeh war der Flu� mit einer Barriere aus miteinander verbundenen Baumst�mmen versperrt. Nachdem Keppel eine Bresche in der Sperre ausgemacht hatte, durchbrach er sie mit seiner Gig, (kleines Boot) auf der sich auch James Brooke befand. Durch die Str�mung wurde das Boot in Richtung der lauernden Feinde getrieben, die vom Ufer aus auf Brookes M�nner zust�rmten, w�hrend von den drei Forts am anderen Ende der Siedlung ein heftiger Geschosshagel auf sie niederprasselte.
F�r einige Augenblicke sah es soh aus, als ob die Gig geentert w�rde, doch in letzter Sekunde konnten sie das Boot wenden und nun hatte auch der Rest des Expeditionscorps die Barriere durchbrochen. Kurz darauf war ein Teil der Streitmacht am Ufer gelandet und mit gef�lltem Bajonett wurde das erste der Forts �berrannt. In Panik ergriffen die Piraten die Flucht.
Am n�chsten Tag zog Brooke mit einer kleinen Truppe flu�aufw�rts, Keppel blieb mit den Verwundeten in Padeh zur�ck. In der Nacht geriet Brooke in einen Hinterhalt, aber eine zu Hilfe eilende Entsatztruppe besiegelte die Niederlage der Dajakpiraten.
Brooke belehrte die H�uptlinge �ber die Vorteile des friedlichen Handels und lud sie zu einem Treffen nach Kuching ein.
Die Sreitmacht wandte sich jetzt den Forts von Paku und Rembras zu. Paku wurde nach geringen Wiederstand am 14.7. genommen und dann niedergebrannt. Am 17. 7. griffen sie das wesentlich st�rkere Rembas an. Auch hier versperrten eine Reihe von Barrieren den Flu�. Nachdem man sie gesprengt hatte wurden eine Meile flu�aufw�rts vor der Stadt 700 frisch ausgehobene Dajak mit dem Auftrag an Land gesetzt, das Fort zu umgehen und aus dem Dschungel von der R�ckseite anzugreifen. Als die Piraten sahen, das sie von zwei Seiten attackiert wurden, strichen sie die Flagge und ergaben sich Brookes M�nnern.

Der erste Piratenfeldzug von James Brooke war siegreich beendet worden.
Aber Brooke t�uschte sich, wenn er glaubte er h�tte die Piraten von Borneo nun entg�ltig besiegt.

"Sandokans Kinder" waren z�h...

James Brooke
(1803-1868)

Teil II

<< Teil I  

Samstag, 18.11.2017
 
Das Wetter in Indien
Kabir Bedi TV-Tipps:
>> weitere Kabir Bedi TV-Tipps
 
Geburtstage:

16.01.1946 - Kabir Bedi
11.03.1953 - Carole André
11.05.1970 - Pooja Bedi
21.08. 1862 -Emilio Salgari
15.10.1930 - Philippe Leroy
Sandokan
DVD &Soundtrack

bei amazon.de
Auf DVD:

SANDOKAN - DVD
Seit 20. November im Handel!
Die langerwartete Sandokan DVD Box endlich auch in deutsch!
- DVD-Rezension online! -
NEWS
 
Link:
Bollywoodradio.de
 
Kurz-Navigation
Home: Home | FAQ | Seiten-News
Emilio Salgari: Biographie | Bibliographie | sonstiges
Shop-Seite: Shopseite | Partnerseiten
Impressum: Credits | email


http://www.Sandokan.org/ © 1999-2010 by Kirstin Tanger