homeImpressummail me











Partnerseiten:







>> weitere
 

Kabir Bedi > allgemein

Kabir auf dem Diwali-Fest in London

Sabine Jonsdotter
Diwali, das 5 tägige religiöse Lichterfest der Hindus, Sikhs und Jains wird dieses Jahr am Sonntag dem 16. Oktober auf dem Trafalgar Square, der mit vielen Lichtern und dem riesigen Modell eines Gansh Elefanten dekoriert wird, gefeiert.

Diwali symbolisiert die Stärke des Guten gegenüber dem Bösen und die Erneuerung des Lebens.

In Indien betrachtet man Diwali als Erneuerung des Lebens. An diesem Tag werden alte Lampen weggeworfen und neue gekauft. Der Überlieferung nach sollen nämlich neue Lampen den Seelen der Toten helfen, ihren Weg zum Himmel zu finden. Traditionsgemäß gedenkt das Fest auch der Krönung des Prinzen Rama. Es heißt, dass die Hindus Ramas Rückkehr aus seiner 14-jährigen Zeit der Verbannung und Sieg über den Dämonen Ravana ("Rabon") zelebrierten. Dabei wurde das Böse vom Guten besiegt. Um ihrer Freude Ausdruck zu verleihen, zündeten die Menschen Lichter an, um Rama zu preisen. Der Hindu an sich glaubt, dass am Neumondtag des Diwali die Seelen seiner Vorfahren sein Haus besuchen. Lichter werden angezündet, um den Verstorbenen den Weg zu weisen.

Für gewöhnlich sind die Geschäfte in Indien an diesem Tag geschlossen. Dabei wird das Kontobuch vor einem Bild von Lakshmi gelegt und für bessere Einnahmen im nächsten Jahr gebetet. Man glaubt, dass Lakshmi diejenigen Häuser besucht, die gut beleuchtet sind. Kein Wunder, dass die Familien sich bemühen, ihre Häuser mit Kerzen, Blumen und Papierketten zu verzieren. Sogar die Strassen werden mit Blumengirlanden und Lichtern versehen. Die Menschen ziehen überdies ihre besten Kleider an oder kaufen gar neue. Kinder bekommen Geschenke und Neujahreswünsche werden durch Besuche oder Diwali-Karten ausgetauscht. Reinheit in jeder Hinsicht ist oberstes Gebot, denn die Hindus glauben an Reinheit des Körpers, der Seele und des eigenen Hauses. Die Stufen des letzteren werden mit einem speziellen "Rangoli"-Motiv versehen, um die Hausbesucher willkommen zu heißen. Rangoli bedeutet soviel wie ein 'farbenfrohes Muster'. Traditionell verankert wird Reismehl den Insekten, Vögeln und kleinen Kreaturen angeboten. Heute verwendet man Farbpuder, Kreide, Sand, Getreide, Samen oder Blumen, um besagtes Rangoli-Motiv zu kreieren. Leckeres Essen und Süßigkeiten dürfen bei diesen ganzen Festivitäten nicht fehlen.
Es ist üblich, dass die Hindus vor dem Essen einen Tempelbesuchen, lustig drauf sind und ihre Freunde und Verwandten aufsuchen. Manchmal trifft man seine Freunde auch im Tempel, wo es Musik, Gesang und Tanz gibt. Das Essen kommt dabei auch nicht zu kurz.(Indien Netzwerk)

Neben vielen anderen Prominenten und Darbietungen wird auch Kabir auf dem Trafalgar Square als Gast erwartet.

Der Eintritt ist frei und jeder ist willkommen.

Quelle: www.londonfreelist.com

weiterer Link zum Thema


+ Eingabe eigener Kommentare: - zur Abgabe eines Kommentars bitte hier klicken



Name:   
Kommentar:  
 
E-Mail: (wird veröffentlicht!)
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht!)
 
Wohnort:   
 
Internet:   
Internetbeschreibung:   
 
  
Leave this field empty

+ Kommentare lesen (0):


Zur Zeit liegen keine Kommentare vor! Aber vielleicht möchten SIE einen schreiben!?


Montag, 20.11.2017
 
Das Wetter in Indien
Kabir Bedi TV-Tipps:
>> weitere Kabir Bedi TV-Tipps
 
Geburtstage:

16.01.1946 - Kabir Bedi
11.03.1953 - Carole André
11.05.1970 - Pooja Bedi
21.08. 1862 -Emilio Salgari
15.10.1930 - Philippe Leroy
Sandokan
DVD &Soundtrack

bei amazon.de
Auf DVD:

SANDOKAN - DVD
Seit 20. November im Handel!
Die langerwartete Sandokan DVD Box endlich auch in deutsch!
- DVD-Rezension online! -
NEWS
 
Link:
Bollywoodradio.de
 
Kurz-Navigation
Home: Home | FAQ | Seiten-News
Emilio Salgari: Biographie | Bibliographie | sonstiges
Shop-Seite: Shopseite | Partnerseiten
Impressum: Credits | email


http://www.Sandokan.org/ © 1999-2010 by Kirstin Tanger